Category Archives: Hemiptera

Erstmals in der Geschichte der Sektion Hemiptera: Alle Familien der Trockensammlung aufgestellt

Die Sektion „Hemiptera” besteht seit 1982, also seit nunmehr 30 Jahren. In den ersten Jahren wurden unter Dr. Baehr vor allem Wanzen (Heteroptera) und Heuschrecken (Orthoptera) sortiert und aufgestellt. Aber die besonders artenreichen Familien der Weichwanzen (Miridae) und Bodenwanzen (Lygaeidae) waren bisher immer noch größtenteils ungeordnet. Inzwischen verfügt die Sektion auch über eine ansehnliche Zikadensammlung mit ca. 1.600 Arten und konnte diese im vergangenen Jahr im Rahmen der 19. Mitteleuropäischen Zikadentagung den Fachkollegen vorstellen.

Nicht zuletzt durch die Hilfe von zwei unermüdlichen freiwilligen Hilfskräften, Barbara Köth und Ines Gabriel, konnten nun endlich die letzten ungeordneten Wanzenfamilien sachgerecht aufgestellt werden. Damit ist nun erstmals der gesamte Bestand an Trockenmaterial der Sektion grundsätzlich aufgestellt.

Aber die Arbeit geht nicht aus: als nächstes werden die Orthopteren neu sortiert, da sich seit ihrer Aufstellung nicht nur sehr viele Namen sondern auch die Zuordnung zu Familien geändert hat. Außerdem ist die Alkohol- und Präparatesammlung noch lange nicht sortiert (link zu Blogeintrag: „Aphidoidea”, Okt. 25, 2011) und natürlich muss weiterhin viel neues Material bestimmt und in die Sammlung integriert werden. Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt wird in der Digitalisierung der Bestände liegen.

Aphidoidea (= Aphidina)

Abbildung: Rechts im Bild ein alter Sammlungsschrank von Heinze, links hinten ein neues Sammlungsregal (Stand Mai 2011). Inzwischen sind in dem neuen Regal zwei weitere Reihen mit Tabletts gefüllt.Die umfangreiche Blattlaus-Sammlung von Dr. Kurt Heinze (*23.3.1907 – +28.5.1998) aus Berlin ist über Umwege in die ZSM gelangt. Dr. Heinze hat an Pflanzenschutz-Instituten in der Nähe von Berlin gearbeitet und viele tausend Blattlauspräparate zusammengetragen, darunter auch etliche Holo- und Paratypen. Diese Sammlung war bisher praktisch nicht zugänglich, derzeit wird sie komplett neu sortiert, neu aufgestellt und in einer Datenbank erfasst.

Inzwischen (Okt. 2011) sind über 600 Arten aus 19 Unterfamilien und ca. 250Gattungen auf ca. 6000 Objektträgern erfasst und sortiert. Es handelt sich dabei immer noch um weniger als die Hälfte der gesamten Sammlung. Vor allem die Präparate der Unterfamilien Chaitophorinae, Lachninae und Calaphidinae wurden bereits weitgehend sortiert und erfasst.

25 Jahre Zoologische Staatssammlung in der Münchhausenstrasse!

Der Neubau der ZSM steht jetzt 25 Jahre. Grund genug, um einen Blick zurück zu werfen und den Sammlungszuwachs während dieser Zeit zu sichten.

Hier ein Blick in die Sektion Hemiptera (weitere Sektionen werden folgen):

In der Sektion Hemiptera werden folgende Insektenordnungen betreut:
Heteroptera (Wanzen), Auchenorrhyncha (Zikaden), Sternorrhyncha (Pflanzenläuse), Caelifera (Feldheuschrecken), Ensifera (Laubheuschrecken), Mantodea (Fangschrecken) und Phasmatodea (Gespensterschrecken, Stabschrecken).

Wir haben hier eine Auswahl der in den letzten Jahren in die ZSM gekommenen Phasmatodea zusammengestellt. Die ZSM hat in den letzten Jahren viele neue Phasmatodea bekommen, zum Teil durch Aufsammlungen von Mitarbeitern, zum Teil durch die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit den Spezialisten O. Conle und F. Hennemann. Alleine von diesen haben wir in den letzten Jahren 29 Holotypen und 135 Paratypen bekommen. Sie wurden 2009 von der Münchner Entomologischen Gesellschaft (MEG) mit einem Förderpreis geehrt.

From the treasury of the ZSM: historical insect specimens from Brazil

The founder of Zoologische Staatssammlung, Johann Baptist Ritter von Spix, collected a number of zoological objects during 1817-1820. Unfortunately, he died a few years after his return to  Munich and did not have a chance to deal with the insects that he collected. Several years later, J. A. M. Perty described 622 new insect species from Spix’s collection, a large part of which is housed now in the ZSM. The photo shows some of Perty’s species.

Aus der Schatzkammer der ZSM: historische Insekten aus Brasilien

Der Gründer der ZSM, Johann Baptist Ritter von Spix hat in den Jahren 1817-1820 einige zoologische Objekte gesammelt. Leider starb er wenige Jahre nach seiner Heimkehr an einer Tropenkrankheit und konnte die Insekten nicht mehr wissenschaftlich bearbeiten. Diese wurden später von J. A. M. Perty mit insgesamt 622 neuen Arten beschrieben. Große Teile des historischen Materials befinden sich heute in der ZSM, einige davon sind auf dem Foto dargestellt.