Monthly Archives: July 2012

ZSM Forscher auf Trainigsmission in Indonesien

Insektenforscher der ZSM sind derzeit in Indonesien unterwegs, und zwar als Trainer in Sachen Biodiversitätsforschung an den Universitäten in Padang (West Sumatra) und Malang (Ost Java). Der Aufenthalt wird vom DAAD gefördert. Dabei werden indonesische Universitätsdozenten in Fragen rund ums DNA Barcoding und klassischer Entomologie unterrichtet – eine Woche lang. In einer zweiten Woche geben sie ihr Wissen dann jeweils an eine Gruppe von Studenten weiter. Aus diesem Projekt sind bereits Kooperationen zwischen der ZSM und indonesischen Partnern erwachsen, der erste Gegenbesuch ist bereits im September 2012 geplant!

Dr Nia Kurniawan (UB Malang) gibt Studenten eine Einführung in Methoden der aquatischen Entomologie, ZSM Gastforscher Emmanuel Toussaint lauscht gespannt.

ZSM Forscher entdecken unbekannte Wespenart in Deutschland

Forscher der Zoologischen Staatsammlung München entdeckten mit Hilfe genetischer Methoden eine für die Wissenschaft bisher unbekannte Insektenart. Das Tier stammt aus Deutschland. Fachleute bewerten diesen Fund als sehr bedeutsam, weil Deutschland zu einem der zoologisch am besten erforschten Länder der Welt zählt und hier kaum noch mit unbekannten Arten gerechnet wird. Die neue Art ist eine Trugameise und gehört zur Insektenordnung der Hautflügler. Sie lebt als Brutparasit bei anderen Wespenarten.

Mehr unter: http://idw-online.de/pages/de/news486852

Fliegenmaden in Weichkäse – Erfolgreicher Nachweis der Spezies durch das DNA-Barcoding

Forschern der ZSM gelang es in der letzten Woche mit Hilfe des dort bereits etablierten Verfahrens zur Sequenzierung des Barcode Gens CO1, Fliegenlarven in einem Weichkäse eindeutig auf ihre Art hin zu bestimmen. Die Käseprobe war von einem großen deutschen Hersteller wegen Verdachts auf unsachgemäße Lagerung in Verbindung mit dem Befall durch Fliegenmaden an die Forscher der ZSM mit der Bitte um zweifelsfreie Bestimmung des Schädlings übergeben worden. Über die charakteristische Entwicklungsdauer der Maden sollte auf den genauen Zeitpunkt der Eiablage auf dem Käse geschlossen werden. Die Ergebnisse der Sequenzanalyse zeigten, dass es sich bei dem Befall um Larven der blauen Schmeißfliege (Calliphora vicina) handelte, welche nicht nur verwesendes Fleisch, sondern auch geruchsintensiven Käse als Ort für die Eiablage anfliegt. Die Entwicklungsdauer von Calliphora vicina beträgt unter optimalen Bedingungen 8 bis 10 Tage, wobei sich jedoch die temperatursensitive Larvalentwicklung durch Zwischenlagerung im Kühlschrank verlängern kann.