Monthly Archives: June 2011

BFB (Barcoding Fauna Bavarica) sequenziert nun Wirbeltierparasiten

Im Rahmen eines groß angelegten Programmes zum DNA Barcoding von Wirbeltierparasiten gab die Zoologische Staatssammlung den Startschuss zur Aufsammlung von Vogelparasiten wie Zecken, Federlinge, Läuse, Flöhe, Milben, Lausfliegen u.s.w.. Das Projekt wird von der Ornithologischen Gesellschaft e.V. unterstützt, eine länderübergreifende Zusammenarbeit mit verschiedensten Institutionen wie z.B. Vogelwarten, Vogelkliniken und Universitäten wird angestrebt. Ziel ist es, eine vollständige DNA-Bibliothek aller in Deutschland vorkommenden und möglicherweise einwandernden Parasiten zu erstellen und online verfügbar zu machen. Damit kann ein Frühwarnsystem für mögliche Übertragungswege von Krankheiten und potentielle Neuankömmlinge (Neozoa) eingerichtet werden. Zudem können Wirtsspezifität und Ausmaß von Wirtswechsel besser untersucht werden, was ebenfalls von hoher gesundheitsrelevanter Bedeutung ist. Beispielsweise wurde das West-Nil-Virus 1997 erstmals in der Tschechei nachgewiesen, und 2008 in Österreich. Dieses Virus wird durch Vögel (auch Zugvögel) übertragen, wobei neben Mücken auch Zecken als Brückenvektoren (Krankheitsüberträger von einem Wirt zum anderen) in Frage kommen.
Kontaktadresse für Fragen bzw. für die Mitarbeit: Dipl.-Biol. Markus Unsöld (Markus.Unsoeld@zsm.mwn.de), Dr. Axel Hausmann (axel.hausmann@zsm.mwn.de).

zecke

BFB (Barcoding Fauna Bavarica) is hunting for vertebrate parasites
Vertebrate parasites are a major focus of the BFB Project (DNA barcoding Fauna Bavarica). The Bavarian State Collection (ZSM) has launched a campaign for collecting ectoparasites of birds which is supported by the Ornithological Association of Munich; national and international cooperation with other organisations and institutions like ‘Vogelwarten’, ‘bird hospitals’, universities a.s.o. is envisaged. It is our aim to create a comprehensive DNA library for all parasites occurring in Germany and neighboring countries and to provide access to those data in an online database. These data will be the basis for a pre-warning system for possible pathways of disease vectors and for potentially immigrating new parasite species (Neozoa). Furthermore, health-relevant questions about host-specifity and extent of host-shifts can be studied much more effectively. The West Nile Virus, for instance, was introduced to the Czech Republic in 1997, to Austria in 2008. This virus is transmitted by birds (also migrating birds), with mosquitoes as main vectors transferring disease from one host to another, but Acari (Ixodidae) playing a certain role, too.
Contact addresses for questions or for cooperation: Dipl.-Biol. Markus Unsöld (Markus.Unsoeld@zsm.mwn.de), Dr. Axel Hausmann (axel.hausmann@zsm.mwn.de).